Liebe Freunde

Wir haben endlich wieder Zeit gefunden um ein paar Zeilen über unsere Erlebnisse zu schreiben. Uns es geht sehr gut. Wir haben uns in Australien eingelebt. Auch an die kleinen australischen Unterschiede zur Schweiz haben wir uns unterdessen gewöhnt. Zum Beispiel die Geckos in der Wohnung. Wir sind uns immer ganz sicher, dass es in unsere Wohnung keine mehr gibt. Aber trotzdem müssen/dürfen wir die kleinen Dinger immer wieder von neuem einfangen. Das machen wir so weil wir diese auch schon im Bett angetroffen haben;-). Wir haben schon früher in unserem Blog über nervöse Feueralarme berichtet. Nun wissen wir, dass dies kein Einzelfall war. Hier scheinen alle Feueralarme ein wenig nervös zu sein. Von Zeit zu Zeit dürfen wir darum gespannt dem ohrenbetäubenden Ton unseres Feueralarms lauschen wenn der Backhofen wieder ein wenig zu lang offen war. Aber auch an das kann man sich irgendwie gewöhnen;-) Auch mit dem herrschenden Papierkrieg haben wir uns abgefunden. Wenn wir Schweizer die Bürokratie erfunden haben, haben sie die Australier perfektioniert. Sibylle durfte das vor allem beim Ausfüllen ihrer Bewerbungsunterlagen erfahren. Mit dem Arbeitsvertrag musste sie etliche zusätzliche Anträge und Papiere ausfüllen, was schlussendlich 45 Minuten in Anspruch genommen hat. Auch David durfte schon im Dezember ca. 30 Seiten Papier für seine Lizenz produzieren. Weitere werden wahrscheinlich noch dazu kommen. Das ganze steht aber irgendwie sehr im Kontrast zu der allgemein herrschenden, eher entspannten, Lebenshaltung. Die Queenslander sind im Alltag sehr locker und relaxt.

David hat nun bereits die zweite von sieben Prüfungen bestanden, welche er für die Berufspilotenlizenz absolvieren muss . Er geniesst das Fliegen sehr und kommt gut voran mit seiner Ausbildung.

Sibylle hat gut bei ihrer Arbeit angefangen. Sie geniesst den Umgang mit den Mitarbeitern, was ihr auch hilft ihr Englisch weiterhin zu verbessern. Da am Arbeitsplatz von den Mitarbeitenden oftmals Physiotherapie durchgeführt wird, kann sie auch in diesem Bereich einiges lernen.

Weil Abends meist nicht viel los ist in Mareeba und fast alle Läden und Restaurants um 17:00 schliessen spielen wir sehr viele Gesellschaftsspiele oder besuchen Freunde. Oft wird uns gesagt, dass es eine gute Vorbereitung für den Einsatz ist wenn Abends nicht mehr so viel los ist und man sich selber beschäftigen muss. So werden wir also optimal vorbereitet:-). Nächste Woche kommt schon der erste Besuch aus der Schweiz. Davids Vater wird eine Woche bei uns sein, wir freuen uns sehr auf diese Zeit und die Möglichkeit ihm die Gegend zu zeigen.

Wir wünschen allen eine gute Zeit und hören auch gerne wie es euch geht. Gerne dürft ihr uns per WhatsApp oder Facebook kontaktieren. Wir danken euch auch für eure Gebete.

Sibylle und Dave