Liebe Freunde

Allzu lange haben wir schon keinen Blog Eintrag mehr geschrieben, obwohl es eigentlich viel zu berichten gegeben hätte. David hat seine Piloten Ausbildung und die MAF internen Aufnahmeprüfungen im Mai erfolgreich abgeschlossen. Anschliessend haben wir im Sommer einige Zeit in der Schweiz verbracht.

Seit gut zwei Monaten sind wir jetzt in Arnhem Land. (Letzten November haben wir einen Blog Eintrag über diesen Ort geschrieben). Wir werden für die nächsten zwei Jahre im MAF Projekt in Arnhem Land mitarbeiten.

Arnhem Land liegt im Norden Australiens. Es wird vor allem vom Stamm der Yolngu Aborigines bewohnt. Die Fläche ist etwas grösser als Portugal. Es gibt wenige Strassen und die wenigen die es gibt, sind nur in der Trockenzeit gut befahrbar. Darum ist es für viele (teilweise auch kürzere) Strecken nötig, diese mit dem Flugzeug zurückzulegen. Arnhem Land ist Stammesgebiet der australischen Ureinwohner. Sie dürfen sich mehrheitlich selbst verwalten. Weisse Menschen findet man in vielen Dörfern nur vereinzelt. MAF wurde vom Stamm der Yolngu eingeladen um in ihrem Gebiet ein Charter-Flugdienst sowie einen Linien-Flugdienst zu betreiben. Dies ist unter anderem ein Grund wieso MAF hier tätig ist.

David konnte sein Programm spezifisches Training bereits anfangen. Wie in jedem Job üblich, wird man auch als Pilot eingearbeitet. In den ersten 4 Wochen ist er immer mit einem erfahrenen Piloten unterwegs der ihn mit den fliegerischen Einzelheiten des Arnhem Land Projekts vertraut macht. Nach seiner Einführungszeit ist er immer alleine unterwegs. Sein erster Flug war gleich ziemlich herausfordernd. Er musste einige Ranger über lokale Buschfeuer fliegen, damit diese die Feuer beobachten und einschätzen konnten. Dazu war es nötig sehr tief zu fliegen damit die Ranger einen detaillierten Eindruck der Situation bekommen konnten.

Da wir momentan noch auf unser Visa warten, kann Sibylle noch nicht arbeiten. Sie konnte die Zeit bis jetzt aber gut nutzen um Kontakte aufzubauen und neue Leute kennenzulernen. Einige Familien hier kennen wir schon aus unserer Zeit in Mareeba. Zweimal konnte sie dank Mitarbeiter-Standbytickets mit dem MAF Linienflugdienst in die abgelegenen MAF Aussenstationen fliegen, wo sie Freundinnen besuchte. Die MAF Familien welche in den abgelegenen Dörfern wohnen freuen sich immer über Besuche. Sibylle engagiert sich auch in einer freiwilligen Arbeit. Sie hilft beim lokalen Yolngu-Kids-Club mit, welcher von verschiedenen MAF Mitarbeitern getragen wird

Wir sind gespannt was uns alles erwartet während unserer Zeit hier in Arnhem Land!

Liebe Grüsse

Sibylle und David